Wort auf den Weg

 

 

«Du bist ein Gott, der mich sieht.»
Genesis 16,13 – Jahreslosung 2023

Gesehen werden, wahrgenommen werden, etwas, was wir uns alle wünschen. Oft haben wir den Eindruck, übersehen, nicht wirklich wahrgenommen zu werden, vielleicht auch Angst, uns zu zeigen, und deshalb halten wir uns bedeckt. Und doch tut es gut zu spüren, dass andere mich wahrnehmen, mich akzeptieren. Nur so habe ich den Mut, mich zu zeigen, zu lernen, zu mir selbst zu stehen.

«Du bist ein Gott, der mich sieht»: Dieser Satz aus dem Alten Testament ist die Jahreslosung für das neue Jahr 2023. Ein Satz, der mich berührt und zum Nachdenken bringt. Der Satz steht im Zusammenhang eines alttestamentlichen Familiendramas.

Abraham und Sara, beide hochbetagt, erhalten von Gott die Verheissung, dass sie einen Sohn bekommen werden. Da dies lange nicht geschieht, gibt Sara ihrem Mann ihre ägyptische Dienerin Hagar. Diese wird schwanger, und es kommt zum Konflikt zwischen den beiden Frauen. Sara fühlt sich gedemütigt und behandelt Hagar hart. Diese flieht in die Wüste, ist alleingelassen und völlig verzweifelt. Da begegnet ihr ein Engel Gottes und macht ihr Mut. Voller Dankbarkeit sagt sie als Antwort auf die Worte des Engels: «Du bist ein Gott, der mich sieht.» Ermutigt und gestärkt kehrt sie zurück, und ihr Sohn Ismael wird geboren.

Die Verheissung, dass Gott uns sieht, dass er unsere «condition humaine» mit allen Facetten und Herausforderungen wahrnimmt, gibt Hoffnung und Stärke - eine Verheissung, auf unserm Weg im neuen Jahr. Dabei wünsche ich Ihnen, dass Sie die Gegenwart des Gottes erfahren, der Sie sieht. Gott segne Sie!


Ueli Burkhalter


Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn

Altenbergstrasse 66
Postfach
3000 Bern 22
Telefon 031 340 24 24
E-Mail