Kontingentsflüchtlinge

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund zu Kontingentsflüchtlingen
Die Schweiz hat sich zwischen 1950 und 1995 an Neuansiedlungsaktionen der UNO-Flüchtlingsorganisation UNHCR beteiligt. Seither ist diese Kontingentsflüchtlingspolitik sistiert.

Viele Flüchtlinge leben seit Jahren oder Jahrzenten in prekären Verhältnissen, z. B. in Flüchtlingslagern, ohne Aussicht auf eine Verbesserung ihrer Situation. Angesichts der grossen Not zahlloser Menschen unterstützt der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) in seiner Position "Zukunftsperspektive für Verfolgte - Neuansiedlung von Flüchtlingen in der Schweiz" die Bemühungen um eine Wiederaufnahme der Kontingentsflüchtlingspolitik.

"Kontingentsflüchtlinge" waren auch Thema am OstermarsCH.

Die Broschüre "Zukunftsperspektive für Verfolgte" liegt auf der Homepage des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes zum Download bereit.


Informationen zum nationalen Flüchtlingstag


Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn

Altenbergstrasse 66
Postfach
3000 Bern 22
Telefon 031 340 24 24
E-Mail