InhalteMessen

BEA2022

Nach zwei Jahren Pandemie-Unterbruch freuten sich die Landeskirchen, wieder an der Berner Frühlingsmesse BEA präsent zu sein und viele Gäste zu empfangen. Die BEA fand vom 29. April bis 8. Mai statt.

Am Stand der Landeskirchen

Den gemeinsamen Stand stellten die drei Landeskirchen dieses Jahr unter das Thema «mi Wäut, mis Läbe, mi Chiuche». Besuchende hatten am Stand der Landeskirchen die Möglichkeit, sich etwas auszuruhen, sich am «Stammtisch» zu erfrischen und zu diskutieren oder ein persönliches Anliegen zu besprechen. Es wurde das breite kirchliche Angebot aufgezeigt und die Möglichkeit, sich in der Selfie-Box mitten in eine biblische Szene zu begeben.

Der BEA-Auftritt zeigte auch die Verbundenheit der drei Landeskirchen. Zum 30. Mal traten sie gemeinsam am Kirchenstand auf (neuer Standort in der Halle 3.2). Beim ersten Auftritt 1991 hiess das Motto: «Was bringt mir die Kirche». Schon damals ging es darum, den Menschen die vielfältigen Leistungen der Kirchen zu zeigen. 

Folgende Gäste waren am Stand der Landeskirchen präsent:

  • Freitag, 29. April: Hip Hop Center Bern
  • Samstag, 30. April: Schweizerische Bibelgesellschaft
  • Sonntag, 1. Mai: Bäuerliches Sorgentelefon
  • Montag, 2. Mai: Theologische Fakultät Universität Bern
  • Dienstag, 3. Mai: Radio Kibeo und Schweiz. Ref. Arbeitsgemeinschaft Kirche und Landwirtschaft «srakla»
  • Mittwoch, 4. Mai: Cevi Region Bern
  • Donnerstag, 5. Mai: Paarberatung «In jeder Beziehung»
  • Freitag, 6. Mai: Tel 143 «Die Dargebotene Hand»
  • Samstag, 7. Mai: Roundabout – Streetdance für Mädchen und junge Frauen
  • Sonntag, 8. Mai: Caritas Bern

Impressionen der BEA2022


Weitere Informationen

Flyer «Landeskirchen an der BEA2022»
Geländeplan

Keine BEA2021: Nach 2020 fiel auch die BEA 2021 der Pandemie zum Opfer. Die Massnahmen des Bundes zur Eindämmung des Virus haben ein Verbot von Veranstaltungen bis mindestens Ende Februar zur Folge. Die fehlende Planungssicherheit belastet in der Folge die Durchführung der Messen im ersten und frühen zweiten Quartal 2021. Um in dieser Situation Klarheit für alle involvierten Partner zu schaffen, hat die BERNEXPO entschieden, die traditionelle Frühlingsmesse BEA auch für die Durchführung 2021 abzusagen. 

Auch die jeweils im Januar stattfindende «MariNatal» konnte wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.


Die Berner Landeskirchen an der BEA und der MariNatal

Die Berner Landeskirchen präsentieren sich jährlich an der MariNatal, der Hochzeits- und Festmesse sowie an der Berner Frühlingsausstellung, BEA. Mit dieser Präsenz verschaffen sich die Kirchen einen niederschwelligen Zugang zur Bevölkerung, auch zu eher distanzierten und kirchenfernen Personen. Mit Gesprächen und Informationen über die kirchlichen Tätigkeiten am Ort und weltweit schaffen die Kirchen Goodwill und gewinnen Profil.

Die generellen Zielsetzungen der reformierten, römisch-katholischen und christkatholischen Kirche lauten nach wie vor: zu den Leuten gehen, sich positiv präsentieren, aufzeigen, was mit den Kirchensteuern zugunsten der Gesellschaft geleistet wird, eine Oase im Messerummel bieten, der ökumenischen Zusammenarbeit Raum geben.

Für den BEA-Auftritt 2015 wurde die Zeitung «Kirche ist mehr als du glaubst» herausgegeben. Damit zeigen sie die Vielfalt ihres Engagements auf: Die Landeskirchen sind eine tragende Kraft der Gesellschaft und ihre Präsenz und ihre Leistungen strahlen weit hinaus.

MariNatal

Die Hochzeits- und Festmesse MariNatal fand von Freitag 24. bis Sonntag, 26. Januar 2020 an der BERNEXPO in den Hallen 2.2 und 2.1 statt.

Seit 2001 treten die drei Landeskirchen gemeinsam an einem Stand auf. Erfahrene Pfarrpersonen, Theologinnen und Theologen betreuen jeweils diesen Stand. Sie suchen das Gespräch mit künftigen Paaren, Eltern und Trauzeugen, sie informieren über das Warum, das Wie und das Wo, sie klären offene Fragen und beseitigen Unklarheiten. Dabei leisten die ökumenischen Broschüren zu Trauung und Taufe wertvolle Dienste.

 Downloads
«Kirchlich heiraten. Wir trauen uns»
«Die kirchliche Taufe - ein Weg beginnt

Rückblick BEA 2019 - Kirche ist mehr als du glaubst

Vom 26. April bis 5. Mai war es wieder soweit! Der diesjährige Auftritt der Berner Landeskirchen stand unter dem Thema «Freiwilligenarbeit im Wandel».

Es waren zehn spannende, abwechslungsreiche und lohnende Tage an der BEA19. Der Stand der drei Landeskirchen hatte zum Ziel, mit Besucherinnen und Besuchern niederschwellig ins Gespräch zu kommen. Es war erstaunlich, wie intensiv dieses Angebot genutzt wurde – eher locker beim Kaffee am Stammtisch, teilweise sehr persönlich mit einer Diakonisse oder einem Pfarrer, oft tiefgründig beim Bier an der Unfassbar, ernsthaft mit den Gästen aus dem Bereich der Freiwilligenarbeit, Benevol, Bibelgesellschaft, Dargebotene Hand, Diaconis, Kultur im Koffer …, die sich tageweise unkompliziert in den Standbetrieb integrierten. Der neu entwickelte Talentfinder erlaubte es, Interessierten auf grossen Touch Screens zu zeigen, wie sie sich gewinnbringend freiwillig bzw. ehrenamtlich engagieren können, zum persönlichen Gewinn und zum Nutzen der Gesellschaft. 

Es ist erfreulich, wieviele Leute es schätzen, dass die Kirche den ersten Schritt macht und zu ihnen kommt. Wieviele Leute sich für die Vielfalt kirchlichen Handelns interessieren. Getreu dem Motto des Auftritts: «Kirche ist mehr als du glaubst!»

Impressionen der BEA2019


BEA-Spielgeräte zum Ausleihen

Die Gross-Spiele der letzten Auftritte der Berner Kirchen an der BEA, Mikado, Kirchen-Krocket und "Vier gewinnt" können für Kirchenfeste oder ähnliches kostenfrei  ausgeliehen werden (Transportkosten müssen übernommen werden). Anfragen bitte an die Kirchlichen Bibliotheken in Bern, Telefon 031 340 24 24.

Das mittlere Mikado kann direkt im online-Katalog reserviert werden.





 

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.