InhalteKirche in Bewegung

Gesellschaft ist stets im Wandel. Und darum ist auch Kirche immer in Bewegung.

Kirche ist immer in Bewegung – und so entwickeln sich heute als Antwort auf gesellschaftliche Veränderungen vielfältige Netzwerke und Aufbrüche in, neben und manchmal auch jenseits der Ortsgemeinde.

Diese Aufbrüche zu zeigen, zu vernetzen und zu stärken ist das Ziel des Projektes «Kirche in Bewegung» der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn.

Es entstehen überall im Kirchengebiet wunderbare neue Ideen, Angebote und Projekte. Kirchgemeinden und weitere kirchliche und kirchennahe Institutionen und Menschen zeigen sich innovativ. Ziel soll es sein, von und mit den anderen zu lernen, die auch nach neuen und vielfältigen Formen kirchlicher Präsenz suchen wollen. Zusammen bauen wir Kirche. Das Netzwerk hilft beim Lernen. Daher haben wir eine Homepage ins Leben gerufen, welche die Möglichkeit bietet, Projekte zu zeigen, direkt aufeinander zu reagieren und mit der Projektleitung auszutauschen. So können wir bei Refbejuso auch lernen, was kirchliche Innovation an Unterstützung braucht, um zu gelingen.

Unser refréf-Symbol steht dabei für die Weite unserer zweisprachigen Kirche, das stehende Quadrat für die unsichere Beweglichkeit in der Bewegung und das gespiegelte ref für die Begegnung in einem bewegten Netzwerk.

Der Synodalrat setzt sein Legislaturprogramm unter das Motto «Die Vision leben» – hier finden sich viele strategische Ansatzpunkte für eine bewegte, innovative Kirche.
 
Zudem hat der Synodalrat einen Standpunkt verabschiedet, in welchem er neue Formen kirchlicher Präsenz in der Gesellschaft ausdrücklich begrüsst.
 
Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gerne an:

Franziska Huber, Telefon +41 31 340 26 37

Ralph Marthaler, Telefon +41 31 340 25 12


Erprobungsfonds

Sie experimentieren gerne mit neuen Projekten und teilen Ihr Wissen mit anderen? Sie haben eine tolle Idee und brauchen Mittel und ein Netzwerk, die Ihnen bei der Umsetzung helfen? Dann sollten wir unbedingt zusammenarbeiten!

Unsere Kirche braucht nämlich Menschen wie Sie. Damit wir Ihre Ideen und Projekte unterstützen können, hat der Synodalrat einen «Erprobungsfonds» eingerichtet (falls es Sie interessiert: Hier finden Sie die zugrunde liegende Policy des Synodalrats). Damit begleiten wir Projekte mit Modellcharakter und Versuche, neue Zielgruppen zu erreichen oder die kirchliche Angebotslogik zu überwinden. Das kann ein Musikprojekt, eine Social-Media-Idee oder ein Quartierhotspot sein – und vieles mehr.

Die Projekte können in einer Kirchgemeinde oder in einer Kirchenregion entstehen – oder auch unabhängig davon. Aber Sie sollten Lust haben mit der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn als Partnerin zusammen zu arbeiten. Dazu finden beispielsweise regelmässige Netzwerktage statt. 

Wenn Sie eine Idee haben, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir, Franziska Huber und Ralph Marthaler, helfen Ihnen auch gerne mit dem Antrag (der gar nicht so kompliziert ist – versprochen!).

Hier finden Sie unsere Leitwerte und können Ihr Gesuch einreichen. 

Tagungen

Rückblick Tagung Kirche in Bewegung II - Grenzgänge

An unserer 2. Tagung am 17. und 18. September 2021 setzten sich wieder rund 100 Teilnehmende mit dem Thema der Grenze auseinander. Zwei inspirierende Stories aus der Praxis standen am Anfang. Gerald Kretzschmar schlug vor, stärker über Kirchenbindung nachzudenken statt an der klassischen Kirchenmitgliedschaft festzuhalten. Neue Wege im Kasualbereich wie das Projekt Kasualagentur oder eine Lebenswendefeier als Alternative zur Konfirmation standen im Zentrum des Referats von Emilia Handke. Ein Höhepunkt war das Forumtheater, das zentrale Themen der Tagung auf inspirierende Weise erfahrbar machte und die Teilnehmende zum Mitdenken und Mitwirken inspirierte.

Zu den Grenzgängen gehört auch die Suche nach Gott am Andersort – jenseits des gewohnten kirchlichen Lebens, der Kirchengebäude und kirchlichen Angebote. Dazu luden uns Christian Bauer und Lukas Moser am 2. Tag ein.

In 8 Workshops wurden das Projekt «coffee and deeds», social media, Sinusmilieus, Gottesdienst und Kirchenentwicklung, neue Entwicklungen im Jura, ekklesiologische Fragestellungen, Musik und Kirchenentwicklung und Vernetzungsarbeit vorgestellt und angeregt diskutiert.

Kerstin Menzel fasste in ihrem Schlussvortrag wesentliche Einsichten der Tagung prägnant zusammen und stellte sie in den Kontext der Aufgabe kirchenleitenden Handelns in Übergängen. Synodalratspräsidentin Judith Pörksen Roder nahm diesen Ball auf mit einem klaren Bekenntnis zur Notwendigkeit neuer Formen kirchlicher Präsenz in der Gesellschaft – einem der Legislaturziele des Synodalrats. Sie freute sich schon auf die 3. Tagung «Kirche in Bewegung». 

Wie schon bei der 1. Tagung war eine ermutigende Aufbruchstimmung und viel Engagement bei den Teilnehmenden zu spüren. Die Bereitschaft, neue Räume zu erkunden und dies mit dem Bewährten zu verbinden, ist beeindruckend. 

Zum Nachlesen, nachhören und nachschauen oder auch für einen Einblick in Verpasstes bieten wir Unterlagen, Berichte, Bilder und Videos:

Rückblick Tagung «Kirche in Bewegung» 2019 

Mehr als 120 Kirchenbewegte liessen sich am 15. und 16. März  2019 von Inhalt, Form und Raum der Tagung «Kirche in Bewegung» inspirieren. Mit anregenden Inputs aus nah und fern, viel Austausch zwischen Praxis und Lehre und bewegten Entwicklungselementen wurden neuere und ältere Formen von Kirche, die Teil einer bewegten Gesellschaft ist, betrachtet, überprüft und übersetzt.

An einem Podiumsgespräch wurden inhaltliche und strukturelle Folgen der Veränderungsprozesse diskutiert und ergänzende Formen zur parochialen Idee von Gemeinde empfohlen. Der abtretende Synodalrat Stefan Ramseier erhielt für seinen Aufruf, Strukturen, die inhaltliche Bewegung verhindern, zu überdenken, viel Zuspruch aus der Lehre  - und aus dem Publikum.

Synodalrat Iwan Schulthess, nahm zum Schluss viele Bilder der Referierenden und der Teilnehmenden für eine Kirche in Bewegung mit und sagte zu, dass man die aufgeworfen Fragen und Themen weiter diskutieren und entwickeln wird – für eine lebendige und hoffnungsstiftende Kirche.

Uta Pohl-Patalong, Arnd Bünker und viele andere haben ihre Überlegungen mit den Besuchenden geteilt und Anregungen für zukünftige Entwicklungen gegeben.

In einer begeisterten Stimmung zeigte sich bei den Teilnehmenden viel Bereitschaft, tatsächlich in die Bewegung zu setzen und vieles zu hinterfragen.

Zum Nachlesen, nachhören und nachschauen oder auch für einen Einblick in Verpasstes bieten wir folgende Einblicke:


Bewegung durch Begegnung

Lernen vor Ort: Hingehen, wo Kirche wächst – mitnehmen, was trägt.

Ist Ihre Kirchgemeinde auf der Suche nach Inspiration? Suchen Sie Anregung für Ihre kirchliche Region? Sind Sie mindestens vier Personen, die gemeinsam unterwegs sind? 

Wir sind Ihr Reisebüro. Sie sagen uns, was Sie interessiert und wir sagen Ihnen, wer Sie empfängt. Es gibt viele innovative kirchliche Projekte, die einen Besuch lohnen. Ein gemeinsamer Besuch gibt starke Einblicke, die durch Begegnung und Gespräch plastisch werden. Durch Begegnung entsteht Bewegung, vor allem wenn Sie gemeinsam unterwegs sind. Mit dem Angebot «Kirche in Bewegung – durch Begegnung» wollen wir es Ihrer Kirchgemeinde, Ihrem Mitarbeitenden-Team, dem regionalen Pfarrteam, Ihrer interessierten Gruppe ermöglichen, gemeinsam kirchliche Initiativen kennenzulernen. So können Sie miteinander darüber nachdenken, was Sie in Ihre eigene Situation mitnehmen möchten. Besonders in den Bereichen Gemeinschaft/Diakonie, Feiern, erweiterte Nutzung von kirchlichen Gebäuden, Seelsorge und digitale Kirche vermitteln wir Kontakte zu inspirierenden Initiativen. 

Ist Ihr Interesse geweckt? Für alle weiteren Informationen und Konditionen steht Ralph Marthaler (ralph.marthaler(at)refbejuso.ch; +41 31 340 25 12) gerne zur Verfügung.


 

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.