writing service reviews cv writing service us surrey research thesis examples essay order uk the resume writing experts custom thesis theme header
 

refbejuso

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn
031 340 24 24
kommunikation@refbejuso.ch

Altenbergstrasse 66
Postfach
3000 Bern 22

Coronavirus: Information an die Kirchgemeinden

Ab dem 19. Oktober 2020 ist in der ganzen Schweiz das Tragen von Hygienemasken in öffentlich zugänglichen Innenräumen obligatorisch. Auch «Verwaltungsgebäude», «Gotteshäuser und religiöse Gemeinschaftsräume» fallen unter diese Regelung. Öffentlich sind Räume aber nur, wenn sie grundsätzlich allen Personen und in der Regel während bestimmten Öffnungszeiten offenstehen. In den Kirchgemeindehäusern besteht daher eine Maskentragpflicht nur für jene Räume, die einem «breiten, unbestimmten Publikum» zugänglich sind. Schulungsräume und Räume für bezeichnete Jugendgruppen in Kirchgemeindehäusern beispielsweise sind u.E. nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, weswegen das Maskentragobligatorium hier nicht anwendbar ist. Auf den Weg dorthin muss aber grundsätzlich eine Maske getragen werden, wenn dieser über einen öffentlich zugänglichen Innenraum führt.

Die zweite Welle der Corona-Pandemie steht vor der Türe. In kürzester Zeit sind die Fallzahlen der vom Coronavirus infizierten Personen steil angestiegen. Die Kantonsärztinnen und -ärzte gehen davon aus, dass das Virus leider wieder vermehrt auch vulnerable Personen treffen wird. Die Hygiene- und Abstandsregeln bleiben somit zentral. Weil auch Aerosole zur Verbreitung des Virus beitragen, ist ausserdem auf eine ausreichende (Durch-) Lüftung von Innenräumen zu achten. 

Angesichts der ernsten Ausgangslage hat der Bundesrat am 18.10. verschiedene Verschärfungen beschlossen: 

• Eine wichtige Massnahme bildet die schweizweite Maskentragpflicht für öffentlich zugängliche Innenräume. Gesichtsmasken müssen auch in Kirchen und religiösen Einrichtungen getragen werden sowie in jenen Teilen der Verwaltung, die dem Publikum zugänglich sind. Weiterhin gelangen auch dort Gesichtsmasken zum Einsatz, wo die Mindestdistanz von 1.5 m nicht eingehalten werden kann.

• Im öffentlichen Raum sind spontane Menschenansammlungen von mehr als 15 Personen untersagt. Organisierte Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind mit den entsprechenden Schutzmassnahmen aber weiterhin erlaubt.

• Für private Veranstaltungen, die auf Einladung im Familien- und Freundeskreis durchgeführt werden, sind Einschränkungen beschlossen worden. So gilt ab 15 Personen eine Masken- und Registrierungspflicht; Speisen und Getränke dürfen zudem nur sitzend konsumiert werden. Für private Veranstaltungen ab 100 Personen, die in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben stattfinden, muss ein Schutzkonzept vorliegen.

Die vom Bundesrat angeordnete Maskentragpflicht ist in verschiedener Hinsicht vergleichbar mit jener, die vom Kanton Bern kurz zuvor beschlossen worden war. 

Wir danken Ihnen herzlich für Ihren beeindruckenden Durchhaltewillen in diesen fordernden Zeiten!

 

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn haben ihre Hilfestellung aktualisiert. Die Hilfestellung versteht sich als ein Nachschlagewerk. Die Neuerungen seit dem letzten Update sind gelb und diejenigen seit dem vorletzten Update grau hinterlegt, damit sie leicht erkennbar sind.

Weiterführende Links

Wort auf den Weg

«Darum bekannte ich dir meine Sünde, und meine Schuld verhehlte ich nicht» Psalm 32,5

Gesund bleiben und eine Ansteckung mit dem Coronavirus vermeiden! Da ist das Gebot zur Stunde. Aber der Mensch ist mehr als nur Körper. Bedeutend ist auch die seelische Gesundheit. Sie ist im Gebet zu finden, bezeugt das Psalmwort, gerade dann, wenn Schuld schwer drückt.

Standpunkt Bewegung und Begegnung

Räume öffnen für neue Formen kirchlicher Präsenz in der Gesellschaft: Landeskirchen sind typischerweise territorial strukturiert. Wo die Menschen wohnen, dort ist auch ihre Kirche. Diese Struktur hat sich bewährt und behält auch künftig eine zentrale Bedeutung. Gleichzeitig ist nicht zu übersehen, dass die Lebensformen in der Gesellschaft sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert haben.

Standpunkt des Synodalrats zum Legislaturziel «Bewegung und Begegnung»

Landeskirchengesetz

Das neue Landeskirchengesetz tritt ab 1. Januar 2020 in Kraft. Vieles bleibt für die Kirchgemeinden gleich wie bisher, Einiges nicht. So beispielsweise ändert sich die Rolle der Regionalpfarrschaft oder Kirchgemeinden müssen zukünftig über ihre Leistungen Bericht erstatten. Die rechtlichen Grundlagen zum Wechsel der Anstellungsverhältnisse der Pfarrschaft betrifft vor allem das Personalreglement, Personalverordnung, Datenschutzreglement und weitere.
Konkretes rund ums neue Landeskirchengesetz
Erfassung Leistungen von Freiwilligen und Ehrenamtlichen


 

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.