Weltweite ökumenische Teambesuche

"Ihr seid erkennbar als ein Brief Christi, von uns verfasst, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern auf andere Tafeln: in Herzen aus Fleisch."
2. Korinther 3,3

Vom 18. bis 28. Juli 2009 hat die Theologiestudentin Anja Michel als Vertreterin der Reformierten Kirchen Bern-Jura Solothurn am Besuchsprogramm "Lebendige Briefe" des Ökumenischen Rates der Kirchen in teilgenommen; mit einem Team aus Brasilien und Portugal hat sie Angola und Mosambik besucht.

Angebot für Kirchgemeinden
Gerne erzählt Anja Michel nun von ihren Begegnungen und wie sich die Menschen in den beiden Nachkriegsländern für die Überwindung von Gewalt einsetzen.
Dieses Angebot gilt bis Ende 2009 und ist für Kirchgemeinden gratis, die zum Synodalverband Bern-Jura-Solothurn gehören; dankbar sind wir jedoch für Spenden und Kollekten an den Dekadenfonds.

Interessierende melden sich bitte direkt bei Anja Michel. Die Anfragen werden nach Eingang und gemäss den freien Terminen berücksichtigt.

Lebendige Briefe - Netz des Friedens
"Das Besuchsteam selbst ist ein Mikrokosmos der ökumenischen Bewegung – bestehend aus vier bis sechs Frauen und Männern verschiedener christlicher Konfessionen aus der ganzen Welt. Es sind oft Menschen, die in ihrem eigenen Kontext in der einen oder anderen Form Gewalt erfahren haben und sich nun für einen gerechten Frieden einsetzen. Sie bringen einen ökumenischen Geist mit, teilen Erkenntnisse und Herausforderungen mit denen, die sie besuchen." weiterlesen

Weiterführende Links
Angola und Mosambik 
Weitere Solidaritätsbesuche



Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn

Altenbergstrasse 66
Postfach
3000 Bern 22
Telefon 031 340 24 24
E-Mail