Der Synodalrat

Der Synodalrat ist die Kirchenexekutive und kann im Vergleich mit politischen Behörden mit dem Regierungsrat verglichen werden. Die 7 Synodalrätinnen und Synodalräte führen je ein Departement und sind als Kollegialbehörde oberstes Vollzugs-, Aufsichts- und Verwaltungsorgan der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn.

Über die Arbeit des Synodalrats und seiner Bereiche gibt der jährliche Tätigkeitsbericht (PDF) Auskunft. Er liegt hier in Magazinform vor.


Wahl und Zusammensetzung des Synodalrats

Das Kirchenparlament wählt die Mitglieder des Synodalrats je für eine Amtsdauer von vier Jahren.

Der Synodalratspräsident (Vollamt) führt den Vorsitz. Die weiteren Mitglieder des Synodalrats nehmen ihre Aufgabe nebenamtlich wahr. Der Synodalrat trifft sich mindestens alle zwei Wochen für eine Tagessitzung.

Präsident: Andreas Zeller
Vizepräsident: Iwan Schulthess
Mitglieder: Ueli BurkhalterClaudia HubacherPhilippe Kneubühler, Judith Pörksen RoderRoland Stach


Aufgaben des Synodalrats

Die Kirchenregierung nimmt vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören:

Für seine Aufgabenerfüllung verfügt der Synodalrat über die Befugnis, namens des Synodalverbandes öffentlich Stellung zu beziehen und gegenüber den staatlichen Behörden die Interessen des Synodalverbandes zu wahren.

Organisation des Synodalrats mit 7 Departementen
Die gesamtkirchlichen Dienste sind in 7 Departementen strukturiert, denen jeweils eine Synodalrätin oder ein Synodalrat vorsteht.