InhalteGottesdienst

Grundlagen

Gottesdienst feiern, gestalten, entwickeln


Die am 17. September 2017 von unserer Kirche feierlich und fröhlich angenommene Vision Kirche 21 gibt dem Gottesdienst zusätzlichen Nachdruck. Die Vision «Von Gott bewegt. Den Menschen verpflichtet.», aber auch alle Leitsätze fokussieren die Kirche auf ihr Begründetsein durch Gott und ihre Sendung zu den Menschen, also auf die zwei Grunddimensionen des Gottesdienstes. Man kann die Vision deshalb auch als neue Selbstverpflichtung der Kirche lesen, die Stellung des Gottesdienstes in ihrer Praxis zu stärken. In diesem Akzent spiegelt sich die Tatsache, dass eine grosse Zahl der im Visionsprozess gesammelten 5748 Fragen sich auf den Gottesdienst bezogen hat. Der Gottesdienst ist für die Kirche nicht nur zentral, er macht auch vielen in der Kirche Engagierten Sorgen. Die für den Gottesdienst Verantwortlichen sind heute mit grossen Herausforderungen konfrontiert – das Ansprechen neuer Adressatengruppen, die Nutzung einer breiten Vielfalt von Musikstilen, innovative Angebote bei gleichzeitiger Treue zur reformierten Tradition etc. Was für die Kirche als Ganze gilt (ecclesia reformata semper reformanda), gilt für den Gottesdienst in besonderem Masse: Er muss «immer reformiert werden».

Die bereichsübergreifende Arbeit der Gottesdienstentwicklung der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn ist ganz an der kirchlichen Praxis und den Bedürfnissen der Kirchgemeinden orientiert. Im Unterschied zu Beratungs- und Coachingangeboten etwa in der Pfarrweiterbildung verfolgt sie dabei einen ganzheitlichen Ansatz, in welchem möglichst alle am Gottesdienst Beteiligten einbezogen werden.

Weitere Informationen auf gottesdienst.refbejuso.ch


 

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.