GrundlagenWort auf den Weg - Covid-19-Zeit

Wort auf den Weg

«Herr, bis in den Himmel reicht deine Güte, bis zu den Wolken deine Treue. Deine Gerechtigkeit ist wie die Gottesberge, deine Gerichte sind wie die grosse Flut. Menschen und Tieren hilfst du, Herr. Wie kostbar ist deine Güte. Götter und Menschen suchen Zuflucht im Schatten deiner Flügel. Sie laben sich am Überfluss deines Hauses, und am Strom deiner Wonnen tränkst du sie. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht. Erhalte deine Güte denen, die dich kennen, und deine Gerechtigkeit denen, die aufrichtigen Herzens sind.» Psalm 36,6-11

Es gibt biblische Texte, die ich immer wieder gerne lese. Texte, die mir Mut machen, mich inspirieren und beflügeln. Einer dieser Texte ist der 36. Psalm. In wunderschönen poetischen Bildern redet der Psalmbeter davon, wer Gott für uns Menschen, aber auch für die Tiere ist.

Er redet von Gottes Güte, die so weit reicht wie die Himmel und von Gottes Treue, die bis zu den Wolken reicht. Mit anderen Worten: Gottes Güte und Treue ist für uns Menschen unendlich und unermesslich.

Als Menschen erleben wir immer wieder Ungerechtigkeit, persönlich, aber auch wenn wir die Welt anschauen. Ungerechte Strukturen, unter denen Menschen und die ganze Schöpfung leiden. Gegen diese Ungerechtigkeit hält die Psalmbeterin fest: Gottes Gerechtigkeit ist fest und unerschütterlich wie die Berge, das heisst, Gott steht ein für Gerechtigkeit. Das macht mir selber Mut, immer wieder Ungerechtigkeit zu benennen und mich für Gerechtigkeit einzusetzen.

Gott ist die unerschöpfliche Quelle des Lebens, und das göttliche Licht ist das Licht der Welt. Zwei weitere Bilder aus dem Psalm, die für mich Quelle der Kraft und der Hoffnung sind.

Ich wünsche Ihnen allen viele inspirierende und ermutigende Gedanken und Erlebnisse beim Lesen und Meditieren der Verse aus dem 36. Psalm!


Ueli Burkhalter


 

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.