Bildungsangebote

Bildung Kurse

Wünsche nach dem langen Leben oder dem sofortigen Tod

Kursnummer 17111
Datum 24.02.2017
Zeit 09:00 - 17:00 Uhr
Anmeldedatum 08.02.2017
Beschreibung

Besuchsdienstmodul Palliative Care: Rechtliche und ethische Herausforderungen am Lebensende

Wünsche nach dem langen Leben oder dem sofortigen Tod (pdf)

Freiwillige Begleitpersonen werden oft mit den Wünschen von Schwerkranken und Sterbenden konfrontiert, insbesondere mit dem Wunsch, noch möglichst lange zu leben – oft ohne den Tatsachen der fortschreitenden, unheilbaren Krankheit ins Auge zu sehen – oder mit dem Wunsch, möglichst bald zu sterben.
Einige Sterbende verleugnen, dass sie bald sterben werden. Ihr bevorstehender Tod ist für sie kein Thema. Sie weichen aus, sprechen von bevorstehenden Behandlungen und nehmen sämtliche lebensverlängernden Massnahmen an, in der Hoffnung oder vielmehr Illusion, dass sie am Leben bleiben und vielleicht dem Tod entfliehen können. Für die Angehörigen und Pflegenden ist dies sehr belastend, da sie weder vom Sterbenden Abschied nehmen, noch Wichtiges besprechen und planen können. Im Gegensatz dazu gibt es Schwerkranke, die es kaum aushalten, dass sie sterben müssen und von schlimmen Vorstellungen übers Sterben geplagt werden. Diese Vorstellungen basieren oftmals nicht auf konkreten, ihre Situation betreffenden medizinischen Prognosen. Als einzigen Ausweg sehen einige den assistierten Suizid, um ihrem Leben ein Ende zu setzen.
Freiwillige sind oft Zuhörende, die auch nach ihrer Meinung gefragt werden. Sie brauchen deshalb einerseits Wissen über ethische und rechtliche Herausforderungen am Lebensende und andererseits die Fähigkeit, sich auf empathische Art abgrenzen zu können, damit sie ihre Kompetenzen nicht überschreiten.

Zu den Besuchsdienstmodulen
Dies ist eines von 8 Modulen aus dem Bildungsangebot «Schön, dass Sie kommen». Die Module können einzeln und in loser Folge besucht werden. Einen Überblick über sämtliche Module für Besucherinnen und Besucher und die jeweiligen Inhalte finden Sie unter:
www.refbejuso.ch/inhalte/freiwilligenarbeit/bildungsangebote

Ziele
Die Teilnehmenden setzen sich in diesem Modul mit dem Würdebegriff, den Möglichkeiten der Selbstbestimmung und unterschiedlichen Patientenverfügungen auseinander. Sie lernen rechtliche Definitionen von aktiver, passiver und indirekter Sterbehilfe sowie von assistiertem Suizid kennen und setzen sich mit ihrer eigenen Haltung gegenüber dem Lebens- und dem Sterbewunsch auseinander.

Auskunft
Rahel Burckhardt, Beauftragte Freiwilligenarbeit, Tel. +41 31 340 25 11, E-Mail: rahel.burckhardt@refbejuso.ch

Referentin
Karin Tschanz, Pfrn. Dr. theol., Ausbildungsleitung Palliative Care und Begleitung, Reformierte Landeskirche Aargau, Co-Vize-Präsidentin palliative ch, Spitalpfarrerin

Zielpubikum Freiwillige, welche im Rahmen eines Besuchsdienstes zuhause oder auf einer Station schwerkranke Menschen begleiten
Kosten CHF 100.–, inkl. Verpflegung und Kursunterlagen
Lokalität Haus der Kirche
Adresse (Privat) Altenbergstrasse 66
Ort Bern
Veranstalter Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Gemeindedienste und Bildung
kursadministration(at)refbejuso.ch
  21.10.2016/nabreu
zurück

 

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.